Suche:

Rauchentwöhnung - Gewichtszunahme

„Wenn ich mit dem Rauchen aufhöre, werde ich doch nur wieder dick.“

Viele Ex-Raucher berichten von einer Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp. Tatsächlich nehmen die meisten Ex-Raucher im Schnitt ca. 2 Kilo zu. Eine Gewichtszunahme ist jedoch sehr individuell und von den Begleitumständen abhängig. So ist eine Gewichtszunahme keine zwangsläufige Konsequenz aus der Entscheidung Nichtraucher zu werden. Einige Ex-Raucher nehmen zum Beispiel kein einziges Gramm zu, das hat vor allem auch mit der Veranlagung zu tun. Die Gewichtszunahme sollte also keinen Grund darstellen, am Glimmstängel fest zu halten. Besonders für junge Frauen ist die Gewichtszunahme leider der ausschlaggebende Faktor um weiterhin am Rauchen fest zu halten, bzw. gerade deswegen (wieder) an zu fangen.

 

Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp

Nach dem Rauchstopp verlangt der Körper weiterhin nach Nikotin, um den gewohnten Pegel an Glückshormone frei zu setzen. Dieser Pegel wurde durch das Rauchen künstlich hoch gesetzt, der Raucher empfindet diesen hohen Hormonspiegel als normal. Dadurch, dass der Körper nun kein Nikotin mehr bekommt, setzt er auch keine zusätzlichen Hormone mehr frei – ein Grund für Stimmungsschwankungen und Gereiztheit, da dieser eigentlich normale Pegel als unnatürlich niedrig empfunden wird. Um dieses Defizit aus zu gleichen, verlangt der Körper nach neuen Glückshormonen. Anstatt zur Zigarette greifen nun viele Ex-Raucher auf zucker- und generell kalorienreiche Speisen wie z. B. Süßigkeiten zurück. Diese haben den selben Effekt wie eine Zigarette – sie setzen Glückshormone frei und kompensieren somit die fehlende Zigarette mit ihrer Wirkung. Der Heißhunger auf Süßes ist also vorprogrammiert.

Hinzu kommt die Tatsache, dass der Körper nach dem Rauchstopp weniger Kalorien verbraucht. Ein Raucher verbraucht am Tag ca. 200 bis 400 kcal, um die Giftstoffe in der Zigarette zu verarbeiten. Dieser hohe Kraftaufwand für den Körper zeigt, welche Belastung das Rauchen für den Organismus darstellt. Dass man mit dem Rauchen also Abnehmen kann ist nicht richtig, der Körper muss sich als Nebeneffekt nur mehr anstrengen, um sich zu entgiften.

 

Sport – dreifache Wirkung gegen das Verlangen

Die Kombination aus körperlichem Verlangen nach Glückshormonen und der fehlende zusätzliche Kalorienverbrauch macht bei vielen Ex-Rauchern die - wenn auch geringe - Gewichtszunahme aus. Jedoch darf man nicht vergessen, dass Raucher sich grundsätzlich weniger bewegen, als Nichtraucher. Die Kondition und das Leistungsvermögen sind durch das Rauchen eingeschränkt, Sport wird grundsätzlich als anstrengender empfunden und häufig sogar gemieden. Dabei wäre Sport gerade bei Rauchern eine wichtige Maßnahme, um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen.

Ex-Raucher sollten nun also auf Sport zurückgreifen. Er unterstützt nicht nur den Körper in seiner Entgiftung und Stärkung des gesamten Organismus', er setzt ebenso wie Zigaretten und Süßigkeiten Endorphine frei – und bremst den Heißhunger bzw. das Verlangen nach einer Zigarette. Zusätzlich lenkt Sport vom Gedanken an das Rauchen ab und vermindert so die typischen Entzugserscheinungen. Diese dreifache Wirkung sollten Ex-Raucher nach dem Rauchstopp unbedingt für sich ausnutzen.

Nach dem Rauchstopp verbessert sich zudem das körperliche Befinden. Sport bringt mehr Spaß und wird immer weniger als anstrengend empfunden. Die neue Aktivität bringt den ganzen Organismus in Schwung, der frisch gebackene Nichtraucher wird sich leichter zu Bewegung und gesellschaftlichen Aktionen hinreißen lassen – welche ebenfalls Kalorien verbrennen.

 

Wichtig: Gesunde Ernährung

Um den Körper in seiner Entgiftung und dem Kampf gegen die nun zusätzlichen Kalorien zu unterstützen, ist eine gesunde Ernährung unumgänglich. Ex-Raucher sollten auf eine kalorienarme Kost zurückgreifen und überflüssige Energie meiden. Die zusätzlichen Kalorien, welche während des Rauchens zur Entgiftung genutzt wurden, sind nun überflüssig und werden in Form von Depots an Bauch und Hüfte gespeichert. Um dies zu verhindern, muss die bisher gewohnte Kalorienzufuhr um ca. 300 kcal verringert werden.

Überflüssige Kalorien ein zu sparen ist jedoch nicht schwer. Häufig greifen Raucher (und auch Nichtraucher) auf Kalorienfallen zurück, die sich leicht umgehen lassen und damit mehr als 300 kcal einsparen. Mit ein paar Tipps und Tricks jedoch können auch Ex-Raucher auf eine gesunde und kalorienarme Ernährung umsteigen, die nicht nur Pfunde schmelzen lässt, sondern auch schmeckt. Wichtig ist hier vor allem das Zurückgreifen auf bunte und leichte Speisen aus Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Diese helfen beim Abnehmen und versorgen den Körper mit vielen Vitaminen und Mineralien. Das Beschäftigen mit der Ernährung und das Zubereiten von frischen Speisen lenkt ebenfalls vom Verlangen nach der Zigarette ab und bringt besonders in einer lockeren Runde spaß.

 

Gewichtszunahme – keine Ausrede für das Rauchen

Angst vor dem Zunehmen ist also keine Ausrede, am Rauchen fest zu halten. Geben Sie sich einen Ruck und werden sie aktiv – wer der Zigarette nachtrauert und lustlos alleine zu hause bleibt, der wird keinen Spaß am Nichtrauchersein haben und vermutlich bald wieder schwach werden. Gönnen Sie sich ein gutes Stück mehr Lebensqualität und werden Sie aktiv!

Viele Raucher beschließen ab einem bestimmten Tag oder auch von “heute auf morgen” mit dem Rauchen aufzuhören und tun dies auch wirklich! [mehr...]

Rauchen kann tödlich sein. Tatsächlich sterben jährlich mehr als 100.000 Menschen in Deutschland an den gesundheitlichen Folgen vom Rauchen. [mehr...]

In unserem Unterbewußtsein sind unsere Gewohnheiten und Verhaltensmuster verankert. Das Unterbewußtsein eines Rauchers hält vor allem an den "positiven" Erlebnissen beim Rauchen fest - dieses jedoch kann durch Hypnose von diesem Laster "befreit" werden. [mehr...]

Der Gesundheitsseiten24 Newsletter
Seien Sie stets über die neuesten Gesundheitsthemen informiert.

Buchtipp

All jenen, die bereit sind, mit dem blauen Dunst endgültig Schluss zu machen, zeigen das Buch und die CDs den Weg. Mit Allen Carrs sensationeller und weltweit bekannter "Easyway"-Methode kann jeder in wenigen Wochen und ohne übermenschliche Willensanstrengung die körperliche und psychische Sucht überwinden, indem er seine Abhängigkeit kritisch hinterfragt und ihr schließlich aus Überzeugung den Rücken kehrt. [mehr...]

Die Akupunktur kann als begleitende Maßnahme zu einer erfolgreichen Raucherentwöhnung eingesetzt werden. [mehr...]

Die Verhaltenstherapie ist eine der erfolgreichsten Maßnahmen der Raucherentwöhnung. [mehr...]